Papapalagi Guggemusig

Vereinsgeschichte Papapalagi
Die Papapalagi wurden 1978 von einer Handvoll Fasnachts- und Guggenmusig-Angefressenen gegründet, die der Meinung waren, nur mitmachen ist noch schöner.
Sie wählten den wohl in der Fasnachtsszene noch heute ungewöhnlichsten Namen, der schon manch einem die Zunge fast gebrochen hat. Wie sich das so mit der Zeit ergibt, haben auch wir uns als Verein mit Statuten im Oltner Vereinsleben etabliert. Als solchen gehören wir auch der FUKO, dem Oltner Fasnachts- und Umzugs-Komitee an.

Wichtige Höhepunkte in dem jetzt schon 35-jährigen, aktiven Vereinsleben durften wir im Jahre 1993 und 2011 feiern, als unsere Guggenmusig die Oltner Obernaaren (Oberhaupt der Oltner Fasnacht) stellen konnten. Mit Fons I. (1993) und Beat dr Erscht zogen wir weite Kreise und durften die Stadt Olten regieren. Es zeigt uns auch, dass ohne riesige Eigenmittel und ohne Unterstützung von Freuden und Gönnern ein solches Vorhaben nicht umzusetzen wäre.
An dieser Stelle sei nochmals allen Gönnern und Freunden, die uns immer unterstützen, recht herzlich gedankt!

Aktivitäten:
Fasnacht, Fasnacht, Fasnacht! Da aber nicht 365 Tage im Jahr Fasnacht ist (auch nicht in Olten), gibt es noch andere Dinge, denen wir uns widmen. So sieht man uns nicht selten auch mal ausserhalb der Fasnacht an einem Anlass aufspielen, um einen vorfasnächtlichen Funken überspringen zu lassen.
Auch wenn es gilt Anlässe oder Organisationen in unserem Umfeld zu unterstützen, sind wir nicht abgeneigt. So kam es, dass wir auch schon ganze Anlässe mitgeplant und ausgeführt haben.

Wir sind an der MIO (Messe in Olten) mit einem Röstizelt vertreten, was einen sehr guten Anklang gefunden hat. Seit 2011 sind wir nun auch an der grössten Kilbi der Schweiz, nämlich in Olten, anzutreffen.

Um dies alles zu erleben, benötigt es nicht nur 3 Mitglieder. Die Zahl der Aktiven (musikalischen Aktiven) ist momentan 40. Doch im Hintergrund sind einige ehemalige Papapalagis, welche an vielen Anlässen und sonst beim Zupacken mithelfen.

Für eine Guggenmusig in dieser Grösse fallen natürlich Jahr für Jahr einige Arbeiten an, die immer wieder erledigt werden müssen. So werden Kostüme und Masken von jedem Mitglied selber angefertigt oder auch nicht (es gibt ja Profi-Schneiderinnen). Diese müssen von einer Gruppe entworfen werden, dann muss an einem neuen Sound herumgetüftelt werden, eine Laterne wird entworfen und gemalt, für den Nachwuchs wird ein eigener Wagen erstellt und über allem wacht der Vorstand mit Argusaugen.
Ziele:
Wir fühlen uns vor allem der Oltner Fasnacht verpflichtet und ziehen am selben Strick, wenn es heisst: «Miteinander Fasnacht machen, Spass haben und einen schrägen Sound durch die Gassen fetzen lassen!